Lichtoffenbarung

light revelation

2019

Installationsansicht, Projektwoche, 2019, Künstlergut Loitz, Loitz
Materialien: Spiegel, Glas, Licht, Holz

Der verlassene Hof, angrenzend an das Künstlergut Loitz, schien durch seinen einrahmenden und mystischen Charakter ideal als Arbeitsort. Die gähnende Mittagshitze ließ in der Erinnerung das Spiel der Kindheit aufleben, mittels der Sonneneinstrahlung Lichtreflexe entstehen zu lassen. Mit einer Glasscheibe entstanden die ersten Experimente. Die Reflexion des Sonnenlichts legt Momente des Hofes Stück für Stück frei: Die alte DDR-Tapete durch die Scheibe der Eingangstür, die ohne den Lichteinfall im Verborgenen bleibt, ein offenes Fenster des Künstlerguts, der Schlitz einer Schuppentür oder die abgedunkelten Ecken des Hofes leben auf oder lassen sich erahnen.

Die minütliche Bewegung der Sonne lässt einen situativen Moment entstehen: Die kontinuierliche Bewegung der Lichtreflexe verleiht permanent einem anderen Bereich des Ortes an Präsenz. Zudem erlischt unregelmäßig das reflektierte Licht, indem die Sonne bedeckt von Wolken liegt. Morgens und Abends scheinen die Reflexionserzeuger nutzlos zu sein.

So entsteht ein sich ständig veränderbarer Moment, der durch Lichtreflexe Bereiche des Hofes fortwährend neu betont.